Absatzmarketing
Absatzmarketing beschreibt sämtliche Massnahmen eines Handelsunternehmens, was auf die Kaufentscheidung einer Zielgruppe ausgerichtet ist. Absatzmarketing ist ein Teilgebiet vom Handelsmarketing.

Abstimmen
Beurteilen und Angleichen von Ton- und Farbwerten zwischen Vorlage, Kopiervorlage, Andruck und Fortdruck.

Ad
Kommt aus dem Englischen und ist die Abkürzung von „Advertisement“, auf Deutsch: Werbung, resp. Anzeige. Im Onlinemarketing sind damit Werbebanner in diversen Formaten und Pop-Ups gemeint.

ADC
Art Directors Club und ist ein Zusammenschluss von Kreativen in der Werbebranche.

AdClick
AdClicks bedeuten Klicks auf Online-Werbemittel, welche das Ziel haben, Besucher auf eine Landingpage, Website oder bestimmtes Angebot des Werbenden zu führen. Besonders bei der Berechnung vom ROI (Return on Invest) ist diese Kennzahl von hoher Bedeutung, da diese eine klar messbare Reaktion der Nutzer bei solchen sogenannten Response-Kampagnen darstellt. Zur Bewertung von Branding-Kampagnen sind AdClicks keine geeignete Kennzahl da solche Kampagnen primär die Erhöhung des Bekanntheitsgrades zum Ziel haben und keine klare Conversion.

AdImpression
Im Onlinemarketing zeigen AdImpressions die Anzahl von Einblendungen der Online-Werbemittel. Wird ein Online-Werbemittel eingeblendet und erscheint auf dem PC, Tablet oder Mobile eines Users, so zählt dies als AdImpression.

AdServer
In der Onlinewerbung werden die Werbeflächen im Internet über sogenannte AdServer verwaltet und gesteuert, welche durch eine klare Protokollierung die Messbarkeit von Response-Kampagnen und Online-Advertisement messbar machen. Es gibt diverse Anbieter, welche sich auf den Betrieb von AdServern spezialisiert haben.

Affiliate Marketing
Von Affiliate Marketing spricht man, wenn ein kommerzieller Anbieter Werbebanner auf Provisionsbasis auf seiner Website publiziert. Der Produktanbieter stellt hierbei die Werbebanner dem Affiliate-Anbieter zur Verfügung. Ein Affiliate-Marketing Anbieter verfügt über ein ganzes Netzwerk an Partner-Websites, welche je nach Werbebotschaft gezielt durch die Aufschaltung von Werbebannern als Werbeträger genutzt werden. In der Provisionierung gibt es diverse Vergütungsmodelle.

After Effects
Ist eine Software zur Erstellung und Bearbeitung von Videoanimationen und Videoeffekten.

After Sales Management
Das After Sales Management kümmert sich um die Beziehungspflege zum Kunden nach dem Erstverkauf. Die Kundenbeziehung endet in der Regel nicht nach dem Erstkauf, sondern sollte durch gezielte Massnahmen durch das Unternehmen und Händler zu Folgekäufen angeregt werden. Somit dient das After Sales Management zur Kundenbindung und Bestätigung für den Erstkauf – es ist somit Teil des Customer Relationship Managements (CRM).

AIDA-Modell
In der Werbung und Kommunikation ein gern genutztes Modell, welches oftmals auch während dem Studium der Kommunikationswissenschaften und Marketingkursen gelernt wird. Der Name ist ein Akronym, welche über ihre Anfangsbuchstaben eine klare Aussage macht. „A“ steht für Attention, also Aufmerksamkeit. Der Kunde wird auf ein Produkt, Dienstleistung oder Unternehmen aufmerksam gemacht. „I“ steht für Interest, also Interesse. Der Kunde zeigt Interesse an einem Produkt, Dienstleistung oder Unternehmen. „D“ steht für Desire, also Verlangen. Der Kunde will das Produkt besitzen oder eine Dienstleistung in Anspruch nehmen. „A“ steht für Action, also Handeln. Der Kunde reagiert und erwirbt schlussendlich das Produkt oder nutzt eine angebotene Dienstleistung.

Akzidenz
Gelegenheitsdrucksachen, welche im Gegensatz zu periodisch erscheinenden Drucksachen stehen. Klassische Beispiele von Akzidenzdrucksachen sind Magazine, Broschüren etc.

Allonge
Bei Werbefilmen, Kinospots aber auch gerne bei Radiospots werden oft zu einem bestimmten Produkt im Anhang einzelne Fachhändler genannt, wo das beworbene Produkt erhältlich ist. Beispiel:“ Jetzt für kurze Zeit exklusiv bei XY zum Vorzugspreis von XY“. Ein Allonge kann in akustischer oder visueller Form umgesetzt werden.

Ambient Media
Diese Werbeform bezeichnet die unmittelbare Werbung in direkter Umgebung der Zielkunden. Mögliche Beispiele von Ambient Media finden sich in Fitness-Centern, Restaurants, Schwimmbädern, Kinos etc. wieder.

Ambient Marketing
Ambient Marketing verändert das unmittelbare Umfeld von Menschen oder einer Zielgruppe, die der Konsument in der Form nicht erwartet. Oft wird Ambient Marketing an hoch frequentierten Orten wie Bahnhöfen, Hauswänden etc. betrieben.

Ambush-Marketing
Ambush-Marketing umschreibt gezielte Marketingaktivitäten, welche den medialen Auftritt eines Unternehmens, Marke, Person oder Events ausnutzen und so als Trittbrettfahrer medial Vorteile erzielen will. Ambush kommt aus dem Englischen und bedeutet übersetzt „Hinterhalt“.

Andruck
Probedruck mit Originallithos auf speziellen Andruckpressen zur Kontrolle der Ton- und Farbwerte und zum Abstimmen mit der Vorlage. Der Andruck ist Druckausfallmuster für den Kunden und Arbeitsvorlage für den Auflagenfortdruck. Obwohl ein Andruck genauer ist, wird heute aus Kostengründen häufig ein Proof eingesetzt.

Antizyklische Werbung
In Zeiten einer Hochkonjunktur einer Wirtschaft oder Unternehmen werden die Werbeaktivitäten reduziert und bei einer rückläufigen Wirtschaft oder Geschäftsgang diese überproportional hochgefahren. Antizyklische Werbung widerspiegelt somit das Gegenteil der Werbeaktivitäten zur tatsächlichen Wirtschaftssituation (Rezession oder Boom).

Animation
Ist eine künstlich erzeugte Kette von Einzelbildern, welches vom menschlichen Auge als flüssige Bewegung aufgenommen wird. Bekannt sich Animationsfilme oder auch Zeichentrickfilme genannte, wo einzelne Bilder gezeichnet werden. Unterteilt wird der Begriff Animation in 2D-Animation, 3D-Animation mit computergenerierten dreidimensionalen Animationen bis hin zu 3D-Motion-Capture, wo Schauspieler mit hochtechnischen Applikationen und Software die Bewegung auf die virtuellen Figuren übertragen.

App
Ist die Abkürzung von Applikation und steht für eine Anwendersoftware.

ATL (Above-the-line)
Steht für Above-the-line (Line = engl.: Linie) und umschreibt die klassische, erkennbare Werbung über Werbeträger wie Printmedien, Funk und Fernsehen. Das Gegenteil von ATL ist BTL, Below-the-line.

Art Director
Ist der künstlerische Leiter oder erfahrener, leitender Designer oder Grafiker einer Werbeagentur. Dieser Begriff ist nicht geschützt und klar in seiner Ausprägung. Im Kern entwickelt und begleitet ein Art Director oder auch AD genannt die künstlerische sowie audio-visuelle Umsetzung von Produktionsvorgängen wie Fotoshootings, TV-Spots, Layouts etc. Ein Art Director ist besonders kreativ und stark in der Teamführung.

Auflage
Eine Auflage bezeichnet die Zahl der Exemplare eines Magazins, Broschüre, Flyer oder sonstigen Publikation, welche auf einmal, während einem Druckvorgang, produziert wird.

Aufspenden
Produktemuster (Sachet) aufkleben, resp. aufbringen auf klebefähige Unterlagen.

Ausgabe
Im Verlagswesen wird damit die Aufmachung und der Inhalt einer Publikation von einer anderen Publikation desselben Werkes unterschieden. Unter Sammlern werden vor allem sogenannte Erstausgaben hoch gehandelt und haben oft einen überdurchschnittlichen hohen Sammlerwert – vor allem dann, wenn die Erstausgaben keine hohe Auflage hatte.

Aussenwerbung
Aussenwerbung bezeichnet Werbeaktivitäten und Werbeformen, bei denen sich der Werbeträge im öffentlichen Raum befindet, zum Beispiel an Bahnhöfen, an Strassenrändern, in Einkaufshäusern etc. Gerne wird Aussenwerbung in der Fachsprache auch Out-of-Home (OoH) Werbung genannt.

Award
Ist eine Preisauszeichnung, bekannt aus Funk, Film und diversen Branchen. Bekannte Beispiele sind der Oscar oder Grammy-Award. In der Werbebranche gibt es auch unzählige Arten von Awards, die einerseits die Kreativität der Werbeagenturen in den Fokus setzen, bestimmte Branchendiszipline wie Mobilemarketing, Crossmedia-Marketing, Online-Kampagnen, Direct Mailings etc. Werbeagenturen sehen in Awards eine Art Trophäe, welche ihre Professionalität, Kreativität etc. unterstreicht und so gerne als Referenz kommuniziert wird.

Awareness
Die Awareness eines Unternehmens, Marke oder Produkt beim Endverbraucher. Die sogenannte Brand-Awareness, also die Markenbekanntheit wird gerne in gestützten und ungestützten Umfragen ermittelt und dient als Grundlage von Brandingkampagnen.